7. April 2020

Teilnehmer der Tourismusbranche und von MICE erhalten eine Verzögerung bei den Mietzahlungen

Die Regierung der Russischen Föderation hat Anforderungen für die Gewährung eines Aufschubs von Mietzahlungen für Immobilien für Unternehmen und Einzelunternehmer aus Branchen festgelegt, die in der Liste der am stärksten von der Situation mit Coronavirus Betroffenen aufgeführt sind. Die entsprechende Entschließung, die von Ministerpräsident Michail Mischustin unterzeichnet wurde, wurde am 6. April auf der offiziellen Website für rechtliche Informationen veröffentlicht.

Es wird daher empfohlen, dass die Vermieter bei der Verschiebung von Zahlungen eine Reduzierung der Mieten vorsehen, wobei das tatsächliche Versäumnis des Mieters bei der Durchführung von Aktivitäten sowie arbeitsfreie Tage zu berücksichtigen sind, die durch Dekrete des Präsidenten der Russischen Föderation im Zusammenhang mit einer neuen Coronavirus-Infektion festgelegt wurden.

Der Aufschub wird bis zum 1. Oktober 2020 ab dem Datum der Einführung des Alarms oder Notfalls gewährt. Die Schulden werden frühestens am 1. Januar 2021 und spätestens am 1. Januar 2023 in Stufen von höchstens einmal im Monat in gleichen Raten beglichen – ihr Betrag sollte die Hälfte der monatlichen Miete im Rahmen des Vertrags nicht überschreiten.

Dem Dokument zufolge ist der Vermieter verpflichtet, innerhalb von 30 Tagen ab dem Tag, an dem der Mieter Kontakt aufgenommen hat, eine zusätzliche Vereinbarung über den Aufschub der Miete zu schließen.

In der Zwischenzeit können Immobilieneigentümer von den Gouverneuren und Kommunalverwaltungen Unterstützung bei der Zahlung der Grundsteuer und der Grundsteuer für den Zeitraum erhalten, für den eine Stundung gewährt wird. (pravo.gov.ru)

Natalya Travova



Markus Wischenbart