Nach Angaben des Außenministeriums von Singapur (MFA) werden Singapur und Malaysia die Reisebeschränkungen für wichtige Geschäftsreisen lockern.

Der Premierminister von Singapur, Lee Hsien Loong, sprach am 26. Juni mit dem malaysischen Premierminister Tan Sri Muhyiddin Yassin über die schrittweise und schrittweise Wiederaufnahme des grenzüberschreitenden Reisens zwischen Singapur und Malaysia. Während ihrer Diskussion einigten sie sich darauf, eine gegenseitige grüne Fahrspur (RGL) und eine regelmäßige Pendelvereinbarung (PCA) einzurichten.

Das RGL wird grenzüberschreitende Reisen für wesentliche geschäftliche und offizielle Zwecke zwischen den beiden Regionen erleichtern. Reisende müssen sich an eine Reihe von Covid-19-Präventions- und Gesundheitsmaßnahmen halten, die derzeit diskutiert werden und von beiden Ländern einvernehmlich vereinbart werden müssen, fügte das Außenministerium hinzu.

Singapur und Malaysia haben sich auch bereit erklärt, eine regelmäßige Pendelvereinbarung (PCA) einzurichten, die es Einwohnern, die im anderen Land über langfristige Einwanderungsausweise für Geschäfts- und Arbeitszwecke verfügen, ermöglicht, regelmäßig in ihren Heimatländern zurückzukehren, um einen kurzfristigen Heimaturlaub zu erhalten. Sie können nach mindestens drei aufeinander folgenden Monaten in ihrem Arbeitsland nach Hause zurückkehren, um Urlaub zu nehmen, und sie dürfen nach Angaben des Außenministeriums nach ihrem Heimaturlaub wieder in ihr Arbeitsland zurückkehren.

„Premierminister Lee und Premierminister Muhyiddin haben ihre Beamten damit beauftragt Arbeiten Sie zügig an den operativen Details des RGL und des PKA und setzen Sie die Diskussionen über andere Vorschläge fort, um schrittweise mehr grenzüberschreitende Personenbewegungen zu ermöglichen und eine stabile Erholung durch beide zu gewährleisten Singapur und Malaysia aus der COVID-19-Situation “, heißt es in der Erklärung des MFA.



Markus Wischenbart