OEBB startet seinen Nightjet nach der Sperrung von Wien aus neu.

Es ist ein schrittweiser Relaunch und ich empfehle den Lesern, Zeitpläne und Routen mit nightjet.com zu überprüfen.

Zuvor haben sich die Leser bei mir beschwert, dass einige Nightjet-Reisen zu lang sind.

Das mag wahr sein, aber Nightjet kümmert sich nicht nur um Abflug- und Ankunftsstädte. Die Züge bedienen auch Punkte auf der Strecke, daher die Gründe für Nachtzüge (und sparen die Übernachtungskosten einer Nacht).

Der nächstgelegene Punkt zu Großbritannien, an dem Leser hier und in Übersee Nightjet probieren können, ist Brüssel (Sehen Sie sich unsere Nachricht von Anfang dieses Jahres an).

Laut Mark Smith von seatixtyone.com sollte der erste Zug am 29. Juni von Brüssel nach Wien fahren.

OEBB ist das einzige Zugunternehmen auf dem europäischen Festland, das Vertrauen in Nachtdienste zeigt. Es hat eine neue Generation von Fahrzeugen in Betrieb genommen.

Die OEBB hatte vorgehabt, ihren Nightjet 2021 auf Amsterdam auszudehnen. Aufgrund von Covid-19 muss jedoch Zweifel bestehen, ob dieser Termin eingehalten wird.

Der Zugbetreiber ist sehr daran interessiert, einen Wien-Paris-Dienst zu betreiben, wurde jedoch aufgrund der hohen (Schienen-) Infrastrukturkosten in Frankreich bisher davon abgeraten.

In einem kürzlichen Interview mit Zeit im BildAndreas Mattha, CEO der OEBB, antwortete auf die Frage nach dem Dienst in der französischen Hauptstadt: „Paris wäre ein Traum.“

Ähnlich verhält es sich mit dem deutschen Flixtrain wie wir im April berichtet haben.

Diese Open-Access-Firma betreibt Züge innerhalb Deutschlands. Da sie konventionelle Fahrzeuge verwenden, die über „klassische“ Gleise fahren, können sie den Hochgeschwindigkeitsverkehr der Deutschen Bahn unterbieten.

Flixtrain möchte in Frankreich ähnliche Maßnahmen ergreifen (um mit dem nationalen Betreiber SNCF zu konkurrieren), hat seine Pläne jedoch vorerst auf Eis gelegt.

nightjet.com



Markus Wischenbart