Die International Air Transport Association (IATA) hat eine aktualisierte globale Passagierprognose veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass die Erholung des Verkehrs erst 2024, ein Jahr später als zuvor prognostiziert, auf das Niveau vor COVID-19 zurückkehren wird.

Der weltweite Passagierverkehr ging im Juni 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 86,5 Prozent zurück. Dies steht im Vergleich zu einem Rückgang von 91,0 Prozent im Mai.

Laut IATA basieren die pessimistischeren Erholungsaussichten auf einer Reihe aktueller Trends:

  1. Langsame Eindämmung von Viren in den USA und in Entwicklungsländern.
  2. Reduzierte Geschäftsreisen
  3. Schwaches Verbrauchervertrauen

Insbesondere heißt es, dass „die Budgets für Geschäftsreisen voraussichtlich sehr begrenzt sein werden, da Unternehmen weiterhin unter finanziellem Druck stehen, selbst wenn sich die Wirtschaft verbessert.“ Umfragen zufolge haben Videokonferenzen als Ersatz für persönliche Besprechungen offenbar erhebliche Fortschritte gemacht.

Es gibt eine gewisse „aufgestaute Nachfrage nach VFR (Besuch bei Freunden und Verwandten) und Urlaubsreisen“, aber „das Verbrauchervertrauen ist angesichts der Bedenken hinsichtlich der Arbeitsplatzsicherheit und der steigenden Arbeitslosigkeit sowie des Risikos, COVID-19 zu bekommen, schwach. Rund 55 Prozent der Befragten der IATA-Passagierumfrage vom Juni planen nicht, 2020 zu reisen. “ IATA sagt.



Markus Wischenbart