Erfolgreiche Unternehmer bilden sich ständig weiter und lernen ein Leben lang. Dabei greifen sie auf unterschiedliche Quellen der Inspiration und Motivation zurück. So auch Markus Wischenbart. Als CEO des Lifestyle Holidays Vacation Club weiß er lehrreiche Filme für seine Karriere zu nutzen, um auf neue Ideen zu kommen und sich von Menschen antreiben zu lassen, deren Streben von Erfolg gekrönt ist.

Die folgenden sieben Filme gehören zu den Favoriten von Unternehmer Markus Wischenbart und haben ihn besonders inspiriert:

1. Jerry Maguire – Spiel des Lebens 

Tom Cruise spielt in der Hauptrolle den erfolgreichen Sportmanager Jerry Maguire, der in der Agentur SMI die prominentesten Kunden betreut. Doch als er sich gegen Geschäfte voller Profitgier und krummer Methoden auflehnt, wird er entlassen. Er lässt sich aber nicht unterkriegen, kämpft sich am Ende wieder nach oben und gründet seine eigene Agentur nach seinen Wertvorstellungen. Markus Wischenbart empfiehlt diesen Film besonders, weil er zeigt, dass Ehrlichkeit – egal ob beruflich oder privat – am längsten währt. Sein Credo wird in Jerry Maguire bestätigt: Folge deinem Traum, bleibe deinen Werten treu und gib niemals auf! 

2. Forrest Gump

Tom Hanks brilliert als Forrest Gump in dem gleichnamigen Kultfilm aus den 1990er Jahren. Das Meisterwerk wurde mit sechs Oscars ausgezeichnet und porträtiert das Leben des Protagonisten über drei Jahrzehnte. Forrest Gump erlebt zahlreiche Abenteuer, in denen er vom körperlichen Schwächling zum Football-Star wird, vom Vietnamhelden zum Krabben-König und die ihn nach allerhöchsten Ehrungen durch das Weiße Haus in die Arme seiner einzigen, wahren Liebe bringen. „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt“ – dieser legendäre Satz zählt zu den Lieblingszitaten von Markus Wischenbart. Und eine weitere Lehre, die der CEO von Lifestyle Holidays Vacation Club aus dem Film gezogen hat, ist, dass die richtigen Partner in einem Unternehmen sowie ein gutes Netzwerk ausschlaggebend für Erfolg im Beruf sind. 

3. Wall Street 

Diesen Börsen-Thriller aus dem Jahr 1987 muss man als Entrepreneur gesehen haben. Charlie Sheen verkörpert den jungen und ambitionierten Wall Street-Broker Bud Fox, der es bis an die Spitze schaffen möchte. Die Bekanntschaft mit dem skrupellosen Spekulanten Gordon Gekko, dargestellt von Michael Douglas, eröffnet Fox den Eintritt in die Welt der Yuppies und verhilft ihm zum Aufstieg als Nachwuchsstar an der New Yorker Börse. Der Erfolg hat allerdings seinen Preis, denn durch Gekko gerät Fox in den Sog krimineller Machenschaften. Der Protagonist lehnt sich aber letztendlich gegen die Macht des Geldes und des Profits auf und bleibt seinen Werten treu. Als Unternehmer hat Markus Wischenbart die Erfahrung gemacht, dass man ohne Ehrgeiz, Einsatz, Biss und Leidenschaft nicht erfolgreich sein kann. Für ihn lässt sich die Botschaft des Filmklassikers wie folgt zusammenfassen: Auf seinem Weg nach oben darf man nicht über Leichen gehen. Man kann eine gewinnbringende Firma führen, ohne andere über den Tisch zu ziehen. 

4. Wolf of Wall Street

In diesem Kinodrama, das auf einer wahren Geschichte basiert, glänzt Leonardo DiCaprio in der Rolle des jungen Börsenmaklers Jordan Belfort. Nachdem er seinen Job verloren hat, hält er sich mit kleinen Geschäften über Wasser. Als Belfort das Potential dieser sogenannten „Penny stocks“ erkennt, gründet er die Firma Oakmont, die innerhalb von kürzester Zeit zu einem Milliardenkonzern heranwächst. Sein Vermögen verdankt er illegalen Geschäften, die ihm zum Verhängnis werden. Der Selfmade-Milliardär verliert sich immer mehr in Exzessen und Drogen, und das FBI deckt schlussendlich seine krummen Machenschaften auf. Dieser Film porträtiert die Wall Street als skrupellosen Ort, wo Gier und Korruption vorherrschen. Markus Wischenbart findet die Geschichte nicht nur unterhaltsam, sondern auch lehrreich, denn sie zeigt auch sehr deutlich, dass schmutzige Geschäfte immer ans Licht kommen, und dass Geldgier den Charakter verdirbt.

5. The Social Network

Dieser Kinofilm gibt Einblick in das Entstehen von Facebook und porträtiert den Erfinder des erfolgreichsten sozialen Netzwerkes überhaupt. Mark Zuckerberg, dargestellt von Schauspieler Jesse Eisenberg, studiert als intellektueller Tüftler und Computerprogrammierer an der Eliteuniversität Harvard. Im Herbst 2003 entwickelt er die Idee eines Internetportals, das dem sozialen Austausch zwischen seinen Kommilitonen dienen soll. Binnen kürzester Zeit kreiert das Computergenie das soziale Netzwerk Facebook, das die Kommunikation grundlegend revolutioniert. Sechs Jahre später ist Zuckerberg der jüngste Milliardär der Welt. Der Film ist laut Markus Wischenbart sehr sehenswert, denn er erzählt nicht nur die Anfänge und die sensationelle Erfolgsgeschichte des Phänomens Facebook, sondern verdeutlicht auch, wie sehr das soziale Netzwerk Teil unseres Alltags geworden ist.

6. Das Streben nach Glück

Dieses Drama mit Will Smith in der Hauptrolle ist sehr berührend und zeigt, dass das Leben sehr hart sein kann. Der Protagonist Chris Gardner schafft es kaum, den Lebensunterhalt für sich und seinen Sohn Christopher, gespielt von Jaden Smith, zu verdienen. Der alleinerziehende Vater ist fest entschlossen trotz seiner prekären finanziellen Situation seinem Leben wieder eine positive Wendung zu geben. Er möchte seinem Sohn eine bessere Zukunft ermöglichen und tut alles dafür, um in der Gesellschaft wieder Fuß zu fassen. Diese „Vom Tellerwäscher zum Millionär“-Geschichte zeigt eine Sache sehr deutlich: Es gibt im Leben immer einen Ausweg, auch wenn alles noch so aussichtslos erscheinen mag. Man darf niemals die Hoffnung verlieren. Markus Wischenbart hat sich eine Sache sehr zu Herzen genommen auf seinem Weg zum Erfolg: Man darf niemals aufgeben und sollte an seinen Träumen festhalten. Mit Fleiß und einem eisernen Willen erreicht man die Ziele, die man sich gesetzt hat. Und an jeder neuen Herausforderung wächst man. 

7. Ziemlich beste Freunde

Diese Tragikomödie basiert auf einer wahren Begebenheit und handelt von einer berührenden Freundschaft zwischen zwei total gegensätzlichen Persönlichkeiten. Der steinreiche Philippe, gespielt von François Cluzet, benötigt im Alltag eine Rundumbetreuung, da er vom Hals abwärts gelähmt ist. Als er einen neuen Pfleger engagiert, entscheidet er sich zum Entsetzen seiner Vertrauten für den jungen Senegalesen Driss, dargestellt von Omar Sy, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Der direkte und fröhliche Charakter von Driss beeindruckt Philippe, der besonders unter dem allgegenwärtigen Mitleid seiner Umgebung leidet. Zwischen den beiden entwickelt sich eine ungewöhnliche und tiefe Männerfreundschaft, die alle ethnischen und sozialen Grenzen überwindet. Der Film ist der Beweis dafür, dass es nie zu spät es für einen Neuanfang und dass Freundschaften unser Leben bereichern und prägen. Markus Wischenbart hat auch erkannt, dass unterschiedliche Charaktere ein starkes Team ausmachen. Wenn man dieselben Wertvorstellungen teilt, hat man einen fruchtbaren Boden für Kreativität, die wiederum den eigenen Horizont erweitert. Menschen haben oft viel mehr gemeinsam, als auf den ersten Blick erscheinen mag.

Die Liste der Lieblingsfilme von Markus Wischenbart sollten sich Gründer unbedingt vormerken, denn sie eröffnet neue Perspektiven auf eine erfolgreiche Karriere. Die Blockbuster sind nicht nur cineastische Meisterwerke, sondern man kann aus ihnen auch lehrreiche Schlüsse für seinen eigenen beruflichen Werdegang ziehen.

Regeln des Eltern sein von Markus Wischenbart