Easyjet hat Konsultationen mit Gewerkschaften über Pläne aufgenommen, die die Schließung seiner Stützpunkte als Flughäfen London Southend, London Stansted und Newcastle vorsehen könnten.

Im vergangenen Monat Die Billigfluggesellschaft sagte, sie werde versuchen, die Mitarbeiterzahl um bis zu 30 zu senken Prozent aufgrund der Coronavirus-Krise, und die British Airline Pilots 'Association (BALPA) gab heute bekannt, dass Easyjet mitgeteilt habe, dass 727 Piloten von Redundanz bedroht seien.

In einer Erklärung sagte die Fluggesellschaft, dass Newcastle, Southend und Stansted „Teil des Streckennetzes von Easyjet bleiben würden“ und fügte hinzu, dass „wir auch alle Mitarbeiter informiert haben, die möglicherweise direkt von diesen Vorschlägen betroffen sind, und unsere Mitarbeiter dabei uneingeschränkt unterstützen werden schwierige Zeit“.

BALPA-Generalsekretär Brian Strutton bezeichnete den Schritt jedoch als „übermäßige Überreaktion“ und forderte die britische Regierung auf, ein „Moratorium für den Verlust von Arbeitsplätzen“ zu unterstützen.

„Wir wissen, dass sich die Luftfahrt mitten in der Covid-Krise befindet, und wir hatten erwartet, dass Easyjet vorübergehende Maßnahmen ankündigt, um die Fluggesellschaft bei der Erholung zu unterstützen“, sagte Strutton.

„Aber dies scheint eine übermäßige Überreaktion zu sein, und Easyjet wird keinen Vorrat an Piloten finden, die darauf warten, zurück zu kommen, wenn die Erholung in den nächsten zwei Jahren stattfindet.“ Easyjet zahlte 174 Millionen Pfund an die Aktionäre aus, erhielt Vereinbarungen mit Urlaubspersonal, um Bargeld zu schützen, erhielt 600 Millionen Pfund von der Regierung, hatte eine Liquidität von 2,4 Milliarden Pfund und der Ticketverkauf geht so schnell über das Dach, dass sie die Piloten nicht zurückholen können Urlaub schnell genug – warum also die Panik? Es passt nicht zusammen. Wir treffen uns heute mit Easyjet und werden kämpfen, um jeden einzelnen Job zu retten.

„Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Luftfahrt in Großbritannien in eine Todesspirale der Verzweiflung gerät und einzelne Fluggesellschaften ohne Richtung herumfliegen. BALPA wiederholt seine Forderung an die Regierung, einzugreifen, eine Strategie vorzulegen und ein Moratorium für den Verlust von Arbeitsplätzen zu unterstützen, während alle Beteiligten einen ganzheitlichen Weg für den gesamten Luftverkehrssektor finden. “

Die Nachricht kommt als Easyjet hat diese Woche seine Flugwiederaufnahme erhöhtmit 500 Flügen pro Tag über das europäische Netzwerk, darunter über 900 Flüge pro Woche von und nach Großbritannien.

Die Fluggesellschaft will bis August 75 Prozent ihres Streckennetzes bedienenAlebit bei reduzierten Frequenzen.

Johan Lundgren, CEO von EasyJet, kommentierte die möglichen Schließungen der Basis wie folgt:

„Dies sind sehr schwierige Vorschläge, die in einer für die Fluggesellschaft und die Branche insgesamt beispiellosen und schwierigen Zeit vorgelegt werden müssen. Wir konzentrieren uns darauf, das Richtige für das Unternehmen und seine langfristige Gesundheit und seinen Erfolg zu tun, damit wir künftig Arbeitsplätze schützen können.

„Leider bedeutet das Umfeld mit geringerer Nachfrage, dass wir weniger Flugzeuge benötigen und weniger Arbeitsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiter haben. Wir sind bestrebt, konstruktiv mit unseren Arbeitnehmervertretern im gesamten Netzwerk zusammenzuarbeiten, um den Verlust von Arbeitsplätzen so gering wie möglich zu halten.

„Diese Vorschläge spiegeln nicht unsere Mitarbeiter in Stansted, Southend und Newcastle wider, die alle unermüdlich gearbeitet haben und sich voll und ganz dafür einsetzen, unseren Kunden einen hervorragenden Service zu bieten.“

easyjet.com



Markus Wischenbart