Die US-amerikanische FDA genehmigt den selbst gesammelten Speicheltest für COVID-19

(Philstar.com) – 9. Mai 2020 – 13:00 Uhr

WASHINGTON, USA – Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat am Freitag den ersten diagnostischen Test für Coronavirus unter Verwendung von zu Hause entnommenen Speichelproben genehmigt.

Der Test, der von der FDA eine Notfallgenehmigung erhalten hat, wurde vom Rutgers Clinical Genomics Laboratory entwickelt.

Die Agentur genehmigte letzten Monat einen COVID-19-Diagnosetest mit einer Option zur Hausentnahme unter Verwendung von Proben, die mit einem Tupfer aus der Nase eines Patienten entnommen wurden.

„Die Genehmigung zusätzlicher diagnostischer Tests mit der Option der Probenentnahme zu Hause wird den Zugang der Patienten zu COVID-19-Tests weiter verbessern“, sagte FDA-Kommissar Stephen Hahn in einer Erklärung.

„Dies bietet eine zusätzliche Option für die einfache, sichere und bequeme Entnahme von Proben, die zum Testen erforderlich sind, ohne zu einer Arztpraxis, einem Krankenhaus oder einer Teststelle zu reisen.“

Der Rutgers-Test ist nur für den Moment verschreibungspflichtig.

Ein Patient entnimmt eine Speichelprobe mit dem Selbstentnahmekit und sendet sie zum Testen an das Rutgers-Labor, das derzeit die einzige Stelle ist, an der Speichelproben zum Testen auf SARS-CoV-2, das Coronavirus, das COVID-19 verursacht, verwendet werden, so die FDA .

Die FDA hat mehr als 80 COVID-19-Tests genehmigt, von denen die meisten von privaten Labors oder Forschungseinrichtungen durchgeführt werden.

„Das Hinzufügen weiterer Optionen für die Probenentnahme zu Hause ist ein wichtiger Fortschritt bei diagnostischen Tests während dieses Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit“, sagte Hahn.

Am 20. April genehmigte die FDA eine der größten privaten US-Laborketten, LabCorp, Nasenproben zu analysieren, die von Patienten zu Hause entnommen wurden.



Markus Wischenbart