9. April 2020

Das größte russische Accor-Objekt wird 2021 in der nördlichen Hauptstadt eröffnet

Die Accor Group wird ihr erstes Combo-Hotel in St. Petersburg eröffnen. Es wird Novotel-Zimmer und Adagio Access-Apartments als Teil eines einzigen Konzeptgebäudes kombinieren.

Der Komplex in 14 Pulkovskoye Shosse im Moskauer Stadtteil wird der größte im Netzwerkportfolio in Russland sein. Die Anzahl der Zimmer umfasst: 253 Zimmer der Kategorie Novotel St. Petersburg Airport Hotel 4 * und 479 Zimmer der Kategorie Adagio Access St. Petersburg Airport Apart-Hotel 3 *.

Die Infrastruktur der Anlage umfasst: einen Swimmingpool, einen Fitnessraum, ein Restaurant mit 170 Sitzplätzen, drei Sky Lounge für Besatzungen europäischer, koreanischer und chinesischer Fluggesellschaften, eine Kongresszone für Geschäftsveranstaltungen und eine Tiefgarage für Autotouristen sowie einen Lobbybereich von mehr als 1.000 Quadratmetern. m

„Trotz der schwierigen Situation in der globalen Tourismusbranche sind wir zuversichtlich, dass das Projekt in Zukunft erfolgreich sein wird. Ich denke, das Hotel wird bei Geschäftsreisenden, die St. Petersburg im Rahmen wichtiger Geschäftsveranstaltungen besuchen, gefragt sein, während Apartments eine rentable Investition sein können “, sagte Alexis Delaroff, CEO von Accor New East Europe.

Der Bau des Kombihotels Adagio Access & Novotel St. Petersburg Airport im Rahmen des STATUS-Investitionsprojekts ist die letzte Etappe und bildet das Gebiet, das durch den Pulkovsky Park im Norden, die Danube Avenue im Süden und den Pulkovsky Highway im Westen begrenzt wird, zu einem einzigen Hotel- und Freizeitcluster. Die Frist für die Inbetriebnahme der Anlage beträgt 2021.

Darüber hinaus hat die Accor-Gruppe kürzlich Maßnahmen angekündigt, um die Folgen der Situation mit Coronavirus zu minimieren. Darunter befindet sich die Entscheidung des Verwaltungsrates der Gesellschaft, seinen Vorschlag zur Zahlung von Dividenden für 2019 in Höhe von 280 Millionen Euro zurückzuziehen. Accor wird 25% der geplanten Dividendenzahlungen (70 Millionen Euro) für die Auflegung eines Fonds zur Bekämpfung des COVID-19 „ALL Heartist Fund“ bereitstellen. Dieser Fonds hilft: Mitarbeitern der Gruppe, die keine Sozialversicherung oder Krankenversicherung haben, die Krankenhauskosten für die Behandlung von COVID-19 zu erstatten; sowie individuell für Mitarbeiter, die sich in einem subventionierten Urlaub befinden, sowie für Partner und Auftragnehmer, die mit finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert sind.

Die Mitglieder des Verwaltungsrates beschlossen außerdem, die Eintrittsgelder zugunsten des ALL Heartist Fund um 20% zu senken. Und Sebastian Bazin, Vorsitzender des Verwaltungsrates und Chief Executive Officer von Accor, wird während der Krise 25% seiner Vergütung aufgeben. Die Mittel werden auch an den Fonds weitergeleitet. (group.accor.com)

Natalya Travova



Markus Wischenbart