Airbus hat für das erste Halbjahr 2020 einen Nettoverlust von 1,9 Mrd. GBP angekündigt, da CEO Guillaume Faury sagte, die Auswirkungen von Covid-19 seien „jetzt im zweiten Quartal sehr sichtbar“.

Der Hersteller lieferte im ersten Halbjahr rund 50 Prozent weniger Flugzeuge aus (196 gegenüber 389 im Vorjahr) und nahm im zweiten Quartal nur acht Flugzeugbestellungen entgegen. Der Umsatz ging von 30,9 Mrd. € im ersten Halbjahr 2019 auf 18,9 Mrd. € im gleichen Zeitraum dieses Jahres zurück.

Anfang dieses Monats kündigte das Unternehmen Pläne zum weltweiten Abbau von 15.000 Arbeitsplätzen an, darunter 1.700 in Großbritannien.

Airbus hatte bereits die Produktionsrate einiger seiner Flugzeuge gesenkt Aufgrund der sinkenden Nachfrage infolge von Covid-19 wird die Produktion seiner A350 nun von sechs auf fünf Flugzeuge pro Monat weiter verlangsamt.

„Wir haben das Geschäft kalibriert, um dem neuen Marktumfeld auf industrieller Basis zu begegnen, und die Lieferkette arbeitet jetzt im Einklang mit dem neuen Plan“, sagte Faury.

„Es ist unser Ziel, im zweiten Halbjahr 2020 vor Fusionen und Übernahmen und Kundenfinanzierungen kein Bargeld zu verbrauchen. Wir stehen vor einer schwierigen Situation mit Unsicherheit, aber mit den getroffenen Entscheidungen glauben wir, dass wir angemessen positioniert sind, um diese herausfordernden Zeiten in unserer Branche zu meistern. ”

Diese Woche konkurrierender Flugzeughersteller Boeing verzeichnete im zweiten Quartal einen Verlust von 2,4 Milliarden US-Dollar, betroffen sowohl von der Covid-19-Pandemie als auch von der laufenden Erdung des B737 Max.

Boeing bestätigte auch, dass die Produktion seines legendären B747-Jumbo-Flugzeugs im Jahr 2022 eingestellt wird.

airbus.com



Markus Wischenbart